Veranstaltungen

II Internationales Symposium: Global Crises and Conflicts over Resources

This international symposium deals with conflicts over resources - for instance, regarding mining and land - that are related to contemporary political-economic and socio-ecological crises. The symposium focuses on four themes: theory and concepts; the role of the state; social relations; and transformation from below. The aim of the symposium is to bring together scholars from different fields of research and world regions to enhance our knowledge of the linkages between conflicts and global crises, the role of the state, the interrelations between conflicts over resources and social relations, and transformations from below. Central questions of the symposium are: How can we conceptualise the link between global crises and conflicts over resources? What is the role of state agents in conflicts over resources? How do social relations unfold and become transformed in conflicts over resources? What and where are the potentials for social change from below in conflicts over resources? Speakers Shalini Randeria (keynote), Haroon Akram-Lodhi, Sara Berry, Manuela Boatcă, Ulbe Bosma, Ulrich Brand, Jan Brunner, Rita Calvário, Kristina Dietz, Marc Edelman, Bettina Engels, Andrew Herod, Oliver Pye, Mario Schenk, Verónica Schild, Eric Vanhaute, Giorgos Velegrakis, Michael Watts and others. More detailed information on the II International Symposium `Global Crises and Conflicts over Resources´

Ort: Freie Universität Berlin, Harnack-Haus Tagungsstätte der Max-Planck-Gesellschaft, Ihnestr. 16-20, 14195 Berlin

08.02.2018 - 09.02.2018

Mit Bürger*innenentscheiden den Bergbau stoppen?! Film zu consultas populares in Kolumbien und Diskussion über direkte Demokratie in Bergbauprotesten.

Ob in den USA gegen Fracking oder in Kolumbien gegen Goldförderung - weltweit gehören Bürger*innenentscheide zum Reportoire von Protestbewegungen gegen industriellen Bergbau. Instrumente direkter Demokratie benötigen jedoch einige Ressourcen. Vielerorts, jedoch nicht überall gelingt es, mit Bürger*innentscheiden Bergbauprojekte zu stoppen. Der Film "Si paramos la Colosa, Paramos cualquier Cosa" von Hanna Thiesing dokumentiert Bürger_innenentscheide (consultas populares) im Protest gegen das Goldminenprojekt La Colosa in Kolumbien. Im Anschluss stellen Neelke Wagner (Mehr Demokratie e.V.) und Kristina Dietz (FU Berlin) die Studie "Mit Bürger*innenentscheiden gegen Bergbau und Fracking" vor und diskutieren über das Potential und die Herausforderungen direktdemokratischer Instrumente in Protesten gegen Bergbau. Inwiefern lohnt sich der Einsatz solcher Verfahren? Welche mobilisierenden und demokratisierenden Effekte gehen von ihnen aus? Und was können wir von Kolumbianer*innen lernen? Veranstaltet von: Forschungsgruppe GLOCON an der Freien Universität Berlin, Mehr Demokratie e.V.

Ort: Havemann Saal, Haus der Demokratie, Greifswalder Straße 4, Berlin

19.10.2017 | 19:00

Gold macht uns arm - Bergbaukonflikte in Burkina Faso

Seit mehr als zehn Jahren boomt der Goldbergbau in Burkina Faso. Boomt? Das ist eine Frage der Perspektive, denn Anwohner*innen beklagen, dass die Minen ihre Lebensgrundlagen zerstören. GLOCON hat Konflikte um Bergbau in einer Webkarte dokumentiert und stellt diese erstmals öffentlich vor. Dazu berichtet Ouiry Sanou von der Organisation Démocratique de la Jeunesse du Burkina Faso (ODJ) aus erster Hand über den Widerstand gegen die Zumutungen des Goldbergbaus. Das Gold Burkinas wird vor allem in die Schweiz exportiert. Dort fordert eine Kampagne verbindliche Regeln für Unternehmen. Dorothea Winkler von Fastenopfer gibt einen Einblick und zieht Parallelen zur deutschen Diskussion. Die Veranstaltung findet im Rahmen der 3. Alternativen Rohstoffwoche statt, organisiert von AK Rohstoffe.

Ort: Rosa-Luxemburg-Stiftung, Salon, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

18.10.2017 | 18:00 - 20:00

Filmvorführung "Stopping La Colosa, reclaiming our territory"

Am Dienstag, 15.08.2017 präsentiert Filmouflage auf der Anarche um 21:30 Uhr den Film "Stopping La Colosa, reclaiming our territory", eine Videodokumentation in sieben Kapiteln über die Moblisierung von Bürger_innenentscheiden (consultas populares) gegen das industrielle Goldbergbauprojekt "La Colosa"  in der Region Tolima, Kolumbien. Ein Film von Hanna Thiesing und Kristina Dietz.

Ort: SCREENINGBEGINN: 21.30 Ort: Alt Stralau Bushaltestelle - Rummelsburger Bucht

15.08.2017 | 20:00

GLOCON Workshop „Critical Agrarian Studies“

Welchen Nutzen, aber auch welche Grenzen die Critical Agrarian Studies für die Analyse aktueller Konflikten um die Ausweitung der Agrarindustrie und des Bergbaus haben, diskutiert das GLOCON-Team in einem eintägigen Workshop am 12.Mai 2017 mit Teilnehmer*innen aus Argentinien, Kolumbien, Mexiko, Kanada, den Philippinen, Großbritannien, Belgien und Deutschland.

12.05.2017 | 10:00 c.t. - 18:00

Local politics of mining in Africa

The extraction of natural resources by multinational companies often has negative consequences, especially at the local level. Researchers have begun exploring the different ways that governments, companies, and communities are addressing these effects. Mobilization of local communities and associated social movements, involvement by national and international NGOs, and the responses of governments are the focus of this fourth event of the joint speaker series of Freie Universität Berlin and Indiana University.

Ort: Hörsaal A Garystraße 55 Freie Universität 14195 Berlin

27.04.2017 | 14:00 c.t. - 16:00

Bolivia entre la plurinacionalidad, vivir bien y conflictos sociales - Coyuntura actual y retos para la sustentabilidad

Taller del Programa trAndeS y del Grupo GLOCON (FU Berlin), en cooperación con el Instituto de Ciencias Políticas de la Universidad Viena y la Rosa Luxemburg Stiftung (RLS), Berlin.

Ort: FU Berlin, Bolzmannstraße, 14195 Berlin, Raum 003

14.02.2017 | 14:30 - 17:30

Diskussionsveranstaltung: Deutsche Kupferimporte - Lieferkette und Unternehmensverantwortung

Prognosen zufolge wird der weltweite Bedarf an Kupfer bis 2030 um 260 Prozent steigen. Deutschland verbraucht von allen Staaten der EU am meisten Kupfer und liegt weltweit auf Rang drei. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich die Studie von Dr. Melanie Müller (FU Berlin) mit der Lieferkette deutscher Kupferimporte, insbesondere hinsichtlich von Transparenz und Unternehmensverantwortung.

25.01.2017 | 18:30 - 20:30

Intern. Symposium: Conflicts over land and global change

Das internationale Symposium ´Conflicts over land and global change` befasst sich unter Fokussierung auf die vier thematischen Dimensionen:  1) Räumlichkeit, 2) Staat, Autorität und Staatsbürgerschaft, 3) Arbeit und 4) soziale Bewegungen, mit Konflikten um Land. Ziel des Symposiums ist es, WissenschaftlerInnn verschiedener Disziplinen zusammenzubringen, um den Austausch konzeptioneller Ansätze über „Landkonflikte“ zu fördern und empirische Befunde verschiedener Weltregionen zu vergleichen.

Ort: Freie Universität Berlin, Harnack-Haus Tagungsstätte der Max-Planck-Gesellschaft Ihnestr. 16-20 14195 Berlin

01.12.2016 - 02.12.2016

Fachgespräch: Deutsche Kupferimporte

Wir laden Sie/Euch herzlich ein, die Studie und sich daraus ergebende politische Forderungen und Strategien am 2. November 2016 von 13:30-19:00 bei einem Fachgespräch in den Räumen der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin-Mitte mit uns zu diskutieren.

02.11.2016 | 13:30 - 19:00
BMBF
dfg_logo_schwarz_komprIII