Si paramos La Colosa, paramos cualquier cosa! La Colosa stoppen – unser Territorium verteidigen!

In der Gemeinde Cajamarca, Provinz Tolima, Kolumbien, plant das transnationale Goldunternehmen AngloGold Ashanti seit 2008 die Eröffnung einer industriellen Goldmine. Mit einem vermuteten Goldvorkommen von über 30 Mio. Unzen soll die Mine La Colosa („die Gigantin“) eine der größten Lateinamerikas werden. Cajamarca ist eine landwirtschaftlich geprägte Gemeinde in den kolumbianischen Anden. Als sie von den Plänen erfuhren, organisierten sich Anwohner_innen, Kleinbauern und -bäuerinnen, Umwelt- und Jugendgruppen, Studierendenvereinigungen und lokale Politiker*innen, zum Protest um gegen das Vorhaben. Sie schlossen sich zum „Umweltkomitee zum Schutz des Lebens“ (Comité Ambiental en Defensa de la Vida) zusammen, organisierten Demonstrationen, blockierten Zufahrtswege und mobilisierten zu Volksabstimmungen gegen das Projekt.

Der Film „Si paramos La Colosa, paramos cualquier cosa“ („La Colosa stoppen – unser Territorium verteidigen“, Laufzeit 26 min.) von Hanna Thiesing und Kristina Dietz dokumentiert den Einsatz von Volksabstimmungen (consultas populares) im Konflikt gegen das Goldminenprojekt La Colosa in der Provinz Tolima. Aus der Sicht der beteiligten Akteure erzählt der Film die Geschichte des Protests gegen La Colosa und fragt, warum sie sich für die Organisierung von Volksabstimmungen entscheiden, welchen Schwierigkeiten sie dabei begegnen und welche Erfolgsaussichten Volksabstimmungen als Instrument direkter Demokratie in Protesten gegen Bergbau bieten.

Der Film kann in der spanischen Originalversion, mit deutschen, englischen oder französischen Untertiteln hier heruntergeladen werden:

https://youtu.be/31R4X04NZJI (ESP)

https://youtu.be/qr0XMSKKlIc (DEU)

https://youtu.be/ZiH3wILZcbc   (ENG)

https://youtu.be/3Hs6YtCWhsg (FR)


Bisherige öffentliche Vorführungen und Festivalteilnahmen:

-      Festival Internacional de Vídeo Documental Globale Bogotá 2017, Miradas Críticas y Emancipadoras, 09.-14. September 2017 in Bogotá, Kolumbien

-      Filmouflage meets Anarche, 15. August 2017 in Berlin, Deutschland

-      Cine Bocadillo / Cine Club, 23. September 2017 in Toulouse, Frankreich

-      10. Festival Ojo al Sancocho, 07.-14. Oktober 2017 in Bogotá, Kolumbien

Weitere Termine:

-      „Mit Bürger*innenentscheiden den Bergbau stoppen!?“ Diskussion und Film. Veranstaltung im Rahmen der Alternativen Rohstoffwoche 2017, 19. Oktober 2017, 19:00 Uhr, Havemann Saal, Haus der Demokratie, Greifswalder Straße 4, Berlin

-      5. Festival Mambe, 31. Oktober-4. November 2017 in Florencia, Caquetá, Kolumbien

Zum Thema Volksabstimmungen und Konflikte um Bergbau siehe auch die folgenden Publikationen und Veranstaltungen von GLOCON:
Working Paper No 4: Direkte Demokratie in Konflikten um Bergbau in Lateinamerika: das Goldminenprojekt La Colosa in Kolumbien von Kristina Dietz
Policy Paper No 2: Mit Bürger_innenentscheiden gegen Bergbau und Fracking von Neelke Wagner und Kristina Dietz
„Mit Bürger*innenentscheiden den Bergbau stoppen!?“ Diskussion und Film. Veranstaltung im Rahmen der Alternativen Rohstoffwoche 2017

BMBF
dfg_logo_schwarz_komprIII