GLOCON Working Paper-Reihe gestartet

Die GLOCON Working Paper-Reihe ging im November 2016 mit zwei Ausgaben erfolgreich an den Start. Die Reihe präsentiert Ergebnisse aus den laufenden Forschungen der Nachwuchsgruppe zu Konflikten um Landnutzungswandel in unterschiedlichen Weltregionen.

In dem Working Paper „Mining conflicts in sub-Saharan Africa: Actors and repertoires of contention“ entwickelt Bettina Engels aufbauend auf einer Analyse bisheriger Forschungen und empirischen Beispielen aus Burkina Faso eine Typologie von Bergbaukonflikten. Sie konzentriert sich dabei auf die Akteurskonstellationen und erklärt damit Unterschiede in den Austragungsformen und Verläufen von Konflikten.

Louisa Prause geht in dem Paper „Struggling for land access“ der Frage nach den Gründen für Erfolg und Misserfolg diskursiver Strategien sozialer Bewegungen im Kampf gegen Großprojekte im Bergbau und der Agrarindustrie nach. In ihrer Untersuchung von zwei Konflikten um großflächigen Landnutzungswandel im Senegal kombiniert die Autorin Framing-Ansätze und das Konzept diskursiver Gelegenheitsstrukturen. Sie zeigt dabei Unterschiede in Konflikten um Bergbau und um landwirtschaftliche Großprojekte auf.

Die GLOCON Working Paper können auf unserer Homepage kostenlos heruntergeladen werden:
http://www.land-conflicts.fu-berlin.de/working-papers/index.html

BMBF
DFG