Working Paper No 1 - Field of Conflict: Ein relationaler Ansatz zur Analyse von Konflikten um Land

Kristina Dietz, Bettina Engels – 2018

In diesem Beitrag wird ein Analyserahmen entworfen, um Konflikte um Land, die im Zusammenhang mit strukturellen Transformationsprozessen und Krisen stehen, der empirischen Untersuchung zugänglich zu machen. Basierend auf einem handlungsorientierten Konfliktbegriff und Bourdieus Feldbegriff wird das Konfliktfeld (field of conflict) als Analyserahmen vorgeschlagen. Ziel ist es, vereinfachende Ursache- Wirkungserklärungen, die Konflikte um Land als ‚lokale‘ Reaktionen auf ‚globale‘ Krisen fassen, zu überwinden. Das Konfliktfeld besteht aus vier relational aufeinander bezogenen Elementen: Strukturveränderungen; Akteure und ihren Positionen im Feld; der Rolle des Staates und den durch staatliches Handeln definierten Regeln, die das Konfliktfeld kennzeichnen und ihm seine je eigene Logik verleihen; Narrative, mittels derer Akteure Veränderungen Bedeutung zuweisen und dominante Bedeutungen herausfordern.

In this paper, a framework is developed to empirically analyse conflicts over land in the context of structural transformation and crises. This framework aims to overcome the trap of a dichotomous and hierarchical construction of ‘local’ conflicts resulting from ‘global’ crises. Building on Bourdieu’s concept of the field and on an actor oriented concept of conflict, the field of conflict as an analytical heuristic is suggested. It is constituted by four interrelated elements: structural changes; actors and their positions in the field; the relationship of the field of conflict to the state; and the narratives with which actors ascribe meanings to structural shifts.

Titel
Working Paper No 1 - Field of Conflict: Ein relationaler Ansatz zur Analyse von Konflikten um Land
Verlag
GLOCON ´Global Change - Local Conflicts`
Ort
Berlin
Schlagwörter
Land, Konflikte, globale Krisen, strukturelle Transformation, Bourdieu
Datum
2018
Sprache
ger
Art
Text
BMBF
DFG